Die Liste der 100 größten Skigebiete

Seit der Saison 2012/13 publiziert Christoph Schrahe die "Liste der größten Skigebiete". Im ersten Winter waren es nur die 50 größten Skigebiete, im Winter 2013/14 die 75 Top-Gebiete und seit dem Winter 2014/15 führt der Report die weltweiten Top 100 in folgenden sechs Kategorien auf:

  1. Vertikale Transportkapazität: 9,5 Millionen vertikale Transportmeter pro Stunde waren 2014/15 für einen Eintrag in den Top 100 Voraussetzung.
  2. Gesamtpistenlänge: 78 Kilometer Pisten waren 2014/15 die Marke, die für eine Listung unter den Top 100 bei der Pistenlänge überwunden werden muss.
  3. Ausdehnung des Skigebietes: Mindestens 10 km² Ausdehnung waren für einen Eintrag in die Top 100 in dieser Kategorie erforderlich.
  4. Anzahl der Liftanlagen: Mindestens 23 Lifte (ohne Förderbänder) brauchte es für einen Eintrag in die Top 100 bei der Anzahl der Lifte.
  5. Höhendifferenz: Mit einer ununterbrochenen Abfahrt über mehr als 1300 Höhenmeter war ein Skigebiet 2014/15 in den Top 100 vertreten.
  6. Ersteintritte: Mindestens 600.000 Ersteintritte benötigte ein Skigebiet zur Listung in den Top 100 bei der Popularität.

Der 49 Seiten umfassende Report zur Saison 2014/15 enthält auch die Höhenunterschiede von weiteren Skibergen innerhalb der in den Top 100 gelisteten Skigebiete. Ländervergleiche zeigen interessante „kulturelle“ Differenzen bei der Art und Weise der Skigebietserschließung. Auch eine Liste der höchstgelegenen Skigebiete der Welt sowie eine Rubrik zu Skiorten mit mehreren Skigebieten enthält der Report. Den Abschluss des Reports bildet ein interessanter Kennziffernvergleich auf Basis der dargestellten Daten: Transportkapazität pro Pistenkilometer, Pisten pro Quadratkilometer oder Ersteintritte pro 1 Mio. vertikaler Transportmeter sind nur einige davon. Auch die leistungsstärksten Liftanlagen aller bedeutenden Skiländer sind aufgeführt.

Der Report zur Saison 2015/16 erscheint im November 2015 und wird dank mehrerer zu dieser Saison erfolgender Skigebietsverbindungen erhebliche Veränderungen in der Rangfolge der größten Skigebiete zeigen. Gegenüber der letzten Ausgabe wird er zusätzlich auch Angaben zu den Abfahrtslängen von Skiregionen (z.B. Zillertal, Dolomiti Superski, Gstaad-Saanenland, Portes du Soleil) enthalten.

Der Report kann zum Preis von 99,- Euro (netto) hier bestellt werden.